Identität

Meine Identität sagt, sie befindet sich in einer Krise. Weinend sitzt sie mir gegenüber. Ich möchte trösten, schaffe es aber nicht, mich vom Stuhl zu lösen. Festgeklebt starre ich sie an. Sie sieht traurig und verzweifelt aus. Als ich mich endlich aufraffen kann, schaut sie mich erwartungsvoll an. Ich starre, aber ihr Elend und ihre Verzweiflung lassen mich unwohl fühlen. Ekel kommt in mir hoch – mir selbst und ihr gegenüber. Ich warte noch ein Weile, aber ihr Schluchzen hört nicht auf. Ich drehe mich um und gehe. Ohne einen Blick zurück, lasse ich sie da sitzen. Ich kann ihr nicht helfen und schäme mich dafür. Ekel kommt in mir hoch – mir selbst und ihr gegenüber.

DaDa

Mir fällt nichts anderes ein, als Rio Reiser zu imitieren.

Löschen

Reset. Können wir noch einmal von vorn anfangen?

Ich stecke fest in meiner Mittelmäßigkeit. Mit dem Kopf auf dem Knie erfinde ich Entschuldigungen, Rechtfertigungen und Ausreden. Meine Augen sind müde. Im Internet schaue ich mir die Leben anderer an – so wie sie sie verkaufen. Ich glaube ihnen.
The urge to stay alive, boy. Brechtzitat und YouTube-Videos.

begrüßen

Ich fahre mit der Hand über die Oberfläche. Meine Haut brennt. Die Hände bluten und ich halte den Druck nicht mehr aus. Ein Knacken. Laufen und Flüssigkeit. Tropfen bilden sich und verschwimmen im Schlamm. Ich stecke meine Finger in deinen Mund und ziehe vorsichtig deine Zähne aus dem Gebiss. Lautlos. Auf Wiedersehen.